facebook

Aktuelles / Current Events



2mal TanzScout im Februar


Foto: Tamar Lamm

(1) Tanzscout zu
NEXT TO NEAR von Hermann Heisig und May Zarhy / MAMAZA

am Freitag, den 24. Februar 2017 von 18 – 19 Uhr
Vorstellung NEXT TO NEAR um 19 Uhr

Tickets zu 5 € (Tanzscout) und 13€/8€ (Vorstellung) unter 030-283 52 66
Ort: Hochzeitssaal, SOPHIENSÆLE

Jeder Raum hat eine sogenannte „Psychogeografie“: Wir bekommen ein Gefühl für den Raum, sobald wir ihn betreten, für seine Maße, sein Innenleben und wie wir uns in ihm bewegen können und wollen. Der Begriff „Psychogeografie“ stammt von der Künstlergruppe der Situationisten, die in den 60er Jahren dazu aufrief, sich absichtlich in fremden Städten zu verlaufen, um sich neuen Entdeckungen, Erfahrungen und Zusammentreffen auszusetzen. Hermann Heisig und May Zarhy stellen diese persönliche Raum- und Stadterfahrung in den Mittelpunkt ihrer Aufführung.
In der Tanzscout-Einführung wollen wir mit Bewegung und im Gespräch unseren persönlichen Bezug zu Räumen entdecken und wie wir darin Nähe und Distanz erleben. Wir probieren aus, wie weit wir uns voneinander entfernen können und uns trotzdem nah sind. Wir testen unsere Stimme und ihre Reichweite über die Distanz. Was halten wir von jemandem, der ganz nah vor uns steht und zu laut spricht? Wir denken nach über Irrwege, GPS-Systeme und wann wir zuletzt als Fremde/r in eine Stadt gekommen sind.

Every space has a so called „psychogeography“: The idea that once you enter a room, you immediately have a feeling for its measurements, its interior and how you can or want to move in the space. The term „psychogeography“ was coined by the avantgarde group the Situationists who wanted people to get lost in foreign cities on purpose in order to expose themselves to new discoveries, experiences and encounters. This personal experience in (urban) spaces is at the core of Hermann Heisig's and May Zarhy's production.
During the Tanzscout introduction to the piece, we want to explore our own relationships with spaces and how we experience proximity and distance in them. How far can we move away from each other and still feel connected? We want to explore our voice: How far does it carry through a large space? What do we think about someone who is right in front of us talking much too loud? And we want to think about getting lost, GPS-systems and the moment, when we last came as a stranger to a new city.

 

KONZEPT, CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Hermann Heisig, May Zarhy MUSIK Tian Rotteveel LICHTDESIGN Sandra Blatterer PRODUKTIONSLEITUNG Susanne Ogan, Johanna Milz (MAMAZA)

Eine Produktion von Hermann Heisig und MAMAZA in Koproduktion mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und SOPHIENSÆLE. Unterstützt durch Schaubühne Lindenfels Leipzig und Kelim Choreography Center Bat Yam/ Israel. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Frankfurt. Medienpartner: taz. die tageszeitung

(2) Zeitgenössischen Tanz verstehen und erleben.
Die Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests

Termine: 20.02. bis 06.03.,
jeweils Montags von 19-21 Uhr

Ort: in der VHS-Mitte (Linienstr.) und
am Samstag, 18.03. von 14-18.30 Uhr im Radialsystem V (Holzmarktstr. 33)

Dieser Kurs richtet sich an Tanzinteressierte, die gerne mehr über die von Sasha Waltz 1993 gegründete Tanzkompagnie wissen und am eigenen Leib erfahren möchten. Sie haben im Laufe der zwei Jahrzehnte Stücke von Waltz gesehen, waren begeistert, aber auch verärgert oder verunsichert. Oder aber Sie kennen den Namen und sind neugierig. Hier setzt der Kurs an und zeigt Waltz’ Anfänge, Entwicklung und Arbeitsweise. Ausgewählte Inszenierungen werden strukturanalytisch und bewegungspraktisch erforscht, um zu begreifen, wie sie aufgebaut sind und was sie kinästhetisch, emotional oder atmosphärisch mit uns machen. Die Teilnehmenden lernen, Strukturen, Stile, thematische Schwerpunkte und künstlerische Aussagekraft zu erkennen, zu verbalisieren und dabei den Genuss des Erlebens nicht außer Acht zu lassen. Beim Doppel-Termin in ‚Sasha’s Studio’ im Radialsystem gibt uns der Tänzer Adonis Vais eine bewegungspraktische Einführung in „Sacre“.
Wie immer orientiert sich das Programm des Kurses an den Wünschen der Teilnehmer*innen und wird beim ersten Termin konkret festgelegt.
Diesmal leitet Angela (Deutsch, ahdeutsch@posteo.de) den Kurs.

Kosten: 45,99€ (erm. 26,66€), Anmeldung über die Volkshochschule Mitte:
https://www.vhsit.berlin.de/VHSKURSE/BusinessPages/CourseDetail.aspx?id=447672