facebook

Aktuelles / Current Events



TanzScout im März


der Frühling wird politisch: Tanzscout begleitet zwei Stücke an den Sophiensaelen, die den Aufstand proben. TRIP von White Horse reißt mit revolutionären Kampfesgesten mit, I JUST WANNA FUCKING DANCE ODER BEGEISTERUNG UND PROTEST von fleischlin / meser fragt, wie gewaltfreier Widerstand choreografiert wird.
Und wir sind mitten drin.

Tanzscout-Einführung zu TRIP von White Horse
am Sonntag, den 12. März 2017 um 16.30 in den Sophiensælen
Tickets Tanzscout: 5 €
Tickets Vorstellung: 14 / 9 €
Kartenbestellung unter (030) 283 52 66 oder sophiensaele.com


Foto: Barbara Braun

White Horse entwickelten TRIP 2008 als Beitrag zum damaligen Freischwimmer Festival. Sie tourten seither mit ihrem preisgekrönten Debütstück weltweit. Nun ist es Zeit für eine Wiederaufnahme in Berlin!
White Horse untersuchen in TRIP eine Körperlichkeit der Intensität. Pathosgeladene Revolutions- und Kampfesgesten werden körperlich radikal bis hin zum Rauschhaften erschöpft. Ausschlaggebende Frage dabei ist, welche Form einer kollektiven Sehnsucht nach Hingabe und Kampf gegeben werden kann, ohne zur Ideologie zu werden. Eine kraftvolle Sehnsucht nach Heldentum, Leidenschaftlichkeit und der Überwindung irrationaler Ängste im heutigen Zeitgeschehen soll ebenso zum Erlebnis werden wie ein Unbehagen, das das Aufrufen jeglicher dogmatischer Strukturen mit sich bringen kann. Das Stück ist Korsett und Befreiungsschlag zugleich, liegt ihm doch die unmögliche Aufgabe zugrunde, dass alle sich auch in Extremzuständen haargenau gleich bewegen müssen und die ganze Zeit über ihren Mund weit aufgerissen haben.
In der Tanzscout-Einführung gehen wir der Frage nach: Welchen Einfluss hat der derzeitige Zustand der Welt auf mich, meine Emotionen, meinen Körper? Wovor habe ich Angst? Was empfinde ich als extrem, als bedrohlich, als absurd? Wogegen würde ich gerne kämpfen? Wir probieren aus, wie ein innerer Aufstand zu einer äußeren Geste werden kann. Let's try to protest!

Tanzscout-Tischgesellschaft zu I JUST WANNA FUCKING DANCE von fleischlin / meser
am Freitag, 24. März 2017 im Anschluss an die Vorstellung
Tickets Vorstellung: 14 / 9 €


Foto: Roberto Conciatori

Es gibt viele Menschen, die mit ihrer körperlichen Präsenz stehend, gehend, sitzend, hüpfend oder tanzend ihren Protest auf die Straßen tragen. Sie sind die Protagonist_innen dieses Abends. Aus Doku-Videos extrahieren die Performerinnen Beatrice Fleischlin und Anja Meser Bewegungssequenzen von Protesten und verwenden Ausschnitte von Reden, welche sich kritisch oder auch konstruktiv zu bestehenden Verhältnissen äußern. Aus diesen Fragmenten entsteht eine performative Studie über das "Nichteinverstandensein", ein Abend über das Potential von gewaltlosem Protest und ein Aufruf zu zivilem Ungehorsam.
Die Publikumsgespräche in den Sophiensælen setzen die 100jährige Tradition des Hauses als Begegnungsort fort: Hier treffen sich Künstler_innen und Publikum, um gemeinsam zu diskutieren. An der langen Foyertafel mit Wein und Salzgebäck ist Zeit für Fragen und Antworten, Austausch und Kennenlernen, Diskussionen und Herleitungen, Beobachtungen, Beschimpfungen und Ausblicke.